08) Jugoslawien (nach 1918)

– Das Königreich Jugoslawien (serbokroatisch und slowenisch Kraljevina Jugoslavija, auch als erstes Jugoslawien (Südslawien) bezeichnet, war von seiner Gründung 1918 bis zur Besetzung durch die Achsenmächte im Zweiten Weltkrieg 1941 eine Monarchie. Der Vielvölkerstaat in Südosteuropa umfasste die heutigen Staaten Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Serbien, Montenegro, Kosovo und Mazedonien. Die Gebiete südöstlich von Triest sowie Istrien, heute Teile Sloweniens und Kroatiens, waren hingegen Italien zugeschlagen worden. Die Nordgrenze zu Kärnten wurde erst 1920 durch Volksabstimmung auf jene Grenze festgelegt, die heute Kärnten und Slowenien trennt.

– Vom 29. Oktober bis zum 1. Dezember 1918 bestand zunächst kurzzeitig der Staat der Slowenen, Kroaten und Serben (serbokroatisch: Država Slovenaca, Hrvata i Srba, slowenisch: Država Slovencev, Hrvatov in Srbov). Noch im selben Jahr entstand durch Zusammenschluss mit dem Königreich Serbien das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen (serbokroatisch: Kraljevina Srba, Hrvata i Slovenaca, slowenisch: Kraljevina Srbov, Hrvatov in Slovencev), umgangssprachlich auch SHS-Königreich oder (wie der Vorgänger) SHS-Staat genannt. Nach dem Putsch des Königs 1929 wurde dieser mit diktatorischen Vollmachten ausgestattet und im Zuge einer Verfassungsreform die offizielle Staatsbezeichnung in Königreich Jugoslawien geändert.

– Das Staatsgebiet umfasste bei der Staatsgründung schließlich folgende Territorien:
das Königreich Serbien (mit dem heutigen Mazedonien und dem Kosovo)
das kurz davor mit Serbien vereinigte Königreich Montenegro
das österreichisch-ungarische Okkupationsgebiet Bosnien und Herzegowina
das ungarische Kronland Kroatien-Slawonien
die ungarische Vojvodina
das österreichische Kronland Dalmatien
das österreichische Kronland Krain
von Südslawen besiedelte Teile der österreichischen Kronländer Kärnten und Steiermark

– Eingeteilt wurde das Königreich in:
1918–1921: 7 Provinzen (pokrajine), die sich an den ursprünglichen historischen Einheiten orientierten
1921–1929: 33 Gebiete (oblasti)
1929–1939: 9 Banschaften (banovine)
1939–1941: 7 Banschaften und die autonome Kroatische Banschaft (Hrvatska banovina)

– Die Banschaften des Königreichs Jugoslawien und deren Hauptstädte waren 1929–1941:
– 1.Dravska banovina (Banschaft Drau): Ljubljana
– 2.Banovina Hrvatska (Banschaft Kroatien): Zagreb (1939 Zusammenlegung zweier Banschaften durch den Cvetković-Maček-Vertrag (Sporazum Cvetković–Maček, Serbisch-kroatischer Ausgleich)) 1.Savska banovina (Banschaft Save): Zagreb und 2.Primorska banovina (Banschaft Küste): Split
– 3.Vrbaska banovina (Banschaft Vrbas): Banja Luka
– 4.Drinska banovina (Banschaft Drina): Sarajevo
– 5.Zetska banovina (Banschaft Zeta): Cetinje
– 6.Dunavska banovina (Banschaft Donau): Novi Sad
– 7.Moravska banovina (Banschaft Morava): Niš
– 8.Vardarska banovina (Banschaft Vardar): Skopje

– Am 25. März 1941 trat das Königreich Jugoslawien dem Dreimächtepakt bei. Durch die deutsche Invasion im April 1941 wurde es von den Achsenmächten besetzt und de facto aufgelöst (de jure gab es bis 1945 eine Exilregierung in London). Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurde auf dem Gebiet des Königreichs Jugoslawien auf der Grundlage der AVNOJ-Beschlüsse zunächst das „Demokratische Föderative Jugoslawien“ gegründet, welches später Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien genannt wurde (Quelle: wikipedia);